[1.MS] SpVgg : FVgg Bayern Kitzingen II Druckbutton anzeigen?
Geschrieben von: Stadionsprecher   
Sonntag, den 26. April 2015 um 16:59 Uhr

SpVgg Gülchsheim : FVgg Bayern Kitzingen II 2:0 (0:0)

Torfolge:

1:0 Ralf Dehm (67.)

2:0 Timo Scheerer (89.)

 

Die SpVgg bestätigt ihren Aufwärtstrend und holt gegen harmlose Bayern einen verdienten Heimerfolg. Vor allem in der ersten Hälfte glänzte die Truppe von Spieler-Trainer Sven Drexel durch gutes Pressing und schönen Kombinationen in der Offensive. Die Chancenverwertung war jedoch das einzige Manko. Nach 18 Minuten klärte Benedikt Straßberger einen Kopfball von Uwe Hirsch auf der Linie bevor Stefan Hirsch in die Arme von FVgg-Keeper Christian Hesse köpfte. Gülchsheim kreierte weitere Möglichkeiten, scheiterte aber entweder an Schlussmann Hesse (Urbat 24.) oder verfehlte das Tor um wenige Zentimeter (Timo Scheerer 24., Sebastian Freitag 25.). Die beste Gelegenheit für die Gäste in der gesamten Partie hatte Jerome Brandtner, der in Minute 32 aus drei Metern nebens Gehäuse köpfte. Nach dem Seitenwechsel bestimmte Gülchsheim weiter das Geschehen, musste sich allerdings bis zur Mitte des zweiten Durchgangs gedulden, bis man wieder gefährlich vors Tor der Kitzinger kam. Das Warten lohnte sich in der 67. Minute. Ralf Dehm spielte bei seinem Sololauf über links gleich drei Gegenspieler aus und umkurvte auch noch Hesse um dann aus zwei Metern den Ball locker über die Linie zu schieben. Zehn Minuten darauf setzte sich Scheerer ähnlich gut im Strafraum der Gäste durch, scheiterte aber am rechten Innenpfosten (77.). Eine „Hundertprozentige“ ließ Dehm nach 83 Minuten liegen als er statt abzuschließen oder zum frei stehenden Scheerer zu spielen einen Haken zuviel schlug und letztlich noch von Hesse gestoppt wurde. So blieb es trotz der Überlegenheit bis kurz vor Ende spannend. Dann erlöste Timo Scheerer den Gülchsheimer Anhang mit dem 2:0. Er sprintete bei einem schlecht gespielten Rückpass in der Kitzinger Hintermannschaft dazwischen, legte den Ball noch an Hesse vorbei und schob das Leder aus zehn Metern ins Tor (89.). Mit diesem Sieg und sieben Punkten aus den letzten drei Begegnungen setzt die SpVgg ein deutliches Ausrufezeichen in Richtung Klassenerhalt.