Spielvereinigung
Gülchsheim 1967 e.V.


„Fußball mit Tradition und Leidenschaft
- unser Feuer brennt auch ohne Kohle!“
Freitag, am 14.12.2018
ZIT!Date wurde erstellt von Ziegert IT.
<< Dezember 2018 >> 
 Mo  Di  Mi  Do  Fr  Sa  So 
       1  2
  3  4  5  6  7  8  9
101112131416
17181920212223
24252627282930
      
Wir haben 29 Gäste online
Seitenaufrufe : 1728415
Werbegrafik Gerst
Ihr Partner wenn es um professionelle Werbung geht!
Wir präsentieren auch Ihr Unternehmen

Aktuelle Termine

U-19 holt Punkt bei Topteam Herrieden und schlägt dezimiertes Burgfarrnbach deutlich PDF Druckbutton anzeigen? E-Mail
Geschrieben von: Betreuer der U19   
Sonntag, den 17. April 2016 um 22:06 Uhr

Am vorletzen Samstag kam die SG Weigenheim zu einem hochverdienten Punktgewinn in Herrieden. Nach 90 Minuten hätte es die SG sogar verdient gehabt, mit den vollen 3 Punkten nach Hause zu fahren.

Am gestrigen Samstag hieß es dann 5-1 gegen den TSV Burgfarrnbach. In Anbetracht dessen, das die Gäste mit jedoch nur 9 Mann angerückt waren, darf man dieses Ergebnis nicht zu hoch einordnen.

 

SG Herrieden – SG Weigenheim 1-1 (1-1)

Nach zuletzt 2 Niederlagen und 1 Unentschieden wartete die SGW weiterhin auf den ersten Dreier der Rückrunde. Ausgerechnet beim Tabellenzweiten aus Herrieden, sollte diese Sieglosserie nun also beendet werden. Bereits nach 2 Minuten gab es allerdings schon die erste Schrecksekunde für die Gäste. Einen zu kurz geratenen Kopfball-Rückpass von Fabian Pucher erlief Christian Wachter, scheiterte jedoch mit seinem strammen Schuss aus 10 Metern an Thim Schuster. Ab dann ging es allerdings nur noch in eine Richtung – und zwar in die, des SGH-Tores. Es entwickelte sich ein regelrechtes Scheibenschießen. Die größte Möglichkeit hatte dabei Yannick Schwemmer. Nach einer Flanke hinter die Abwehrkette vergab dieser freistehend aus 12 Metern und setzte den Ball links am Kasten vorbei. In der Folge vergaben Kai Siebenhaar, Felix Klein, Felix Sämann, Jan Wagner und wiederum Schwemmer weitere beste Gelegenheiten. Häufig scheiterten die Weigenheimer auch an den schlampigen Flanken, denen viel zu oft die Präzision fehlte. Nach guten 30 Minuten gingen die Gäste dann aber trotzdem in Führung. So leicht es gewesen wäre, die vielen vorherige Torchancen zu verwerten, so schwer war es dann, den Treffer zum 1-0 zu erzielen. Nach einem Eckball von Magnus Greif, konnte die Heimelf nur unzureichend klären, Siebenhaar spielte den Ball nochmals zu Greif und dieser traf per Direkter Flanke ins lange Eck. SGH-Keeper Patrick Lang sah dabei allerdings auch alles andere als gut aus. Nur wenige Augenblicke später, fiel dann ein weiterer Treffer. Diesmal jedoch auf der Gegenseite. Nach einem eigentlich harmlosen langen Ball, wurden sich Julian Lang und Paul Wassermann nicht einig, wer den Ball klärt, Julian Linz nahm mit einem gut getimeten Pass Andreas Eisenmann aus dem Spiel und Dominik Seibold konnte somit alleine auf Schuster zulaufen, welchem er dann mit einem platzierten Schuss in die linke Torecke keine Abwehrmöglichkeit ließ. Bis zur Pause passierte dann nichts mehr. Im 2. Abschnitt zunächst das gleiche Bild wie in Halbzeit eins. Diesmal waren es erneut Felix Sämann, Andreas Eisenmann, Felix Klein und nochmals Siebenhaar die weitere gute Gelegenheiten nicht nutzen konnten. Die SGW zollte dem hohen Tempo der ersten 60 Minuten dann allmählich Tribut und kam immer weniger zu zwingenden Chancen, allerdings ohne hinten Konzentration und Ordnung zu verlieren. Außer einer Minichance ließen die Gäste nichts zu. Julian Linz fehlte es dabei an Genauigkeit und Entschlossenheit (80.).So hieß es am Ende auf Grund der mangelhaften Chancenverwertung “nur“ 1 zu 1 aus Gästesicht. Die Leistung an sich, macht aber zweifelsohne Hoffnung für die nächsten Wochen, wo die so dringend benötigten Punkte dann eingefahren werden müssen.

Team:

Schuster-Pucher,Eisenmann,Lang,Wassermann(Müller 89.)-Mühlbach(Wagner 24.),Greif,F.Sämann(T.Skrobar 28.),Schwemmer-Siebenhaar,Klein

0-1 Greif (36.), 1-1 Seibold (39.)

 

SG Weigenheim – TSV Burgfarrnbach 5-1 (1-0)

Nach dem sehr guten Auswärtsspiel in Herrieden -ohne Happy-End, wurde nun also endlich auch der so ersehnte erste Dreier im Jahr 2016 eingefahren. Die Partie begann jedoch kurios. Die Gäste waren mit nur 9 Spielern angereist. Eine Tatsache, die es den Weigenheimer (zu Beginn) nicht unbedingt erleichterte, auch wenn es bei 11 gegen 9 freilich keine Ausreden gibt. Die Gäste mit einem 5-2-1 System machten die Räume eng und schlugen nahezu jeden gewonnen Ball direkt wieder gen Gegnerischer Hälfte –was in dieser Konstellation sicher auch das einzige Mittel war. Das die Weigenheimer von Anfang an das Heft in der Hand hatten, ist dabei keine Überraschung gewesen. Tormöglichkeiten blieben jedoch Mangelware. Kevin Mühlbach´s Pass in den Rückraum fehlte es an Genauigkeit, kurz darauf setzte Felix Klein seinen Versuch aus 16 Metern zu hoch an. Nach knapp 20 Minuten war es dann aber soweit. Yannick Schwemmer bekam den Ball perfekt durch die Lücke gesteckt und vollendete frei vor TSV-Keeper Yildiz trocken zur Führung. In der Folge fehlte es aber immer wieder an Geschwindigkeit im Spiel der SGW, Bälle wurden leichtfertig verloren und ein möglicher Spielfluss dadurch selbst zerstört. So ging es ohne weiter nennenswertes in Durchgang zwei. Und dieser begann gleich mit einer kalten Dusche für das Schüßler-Team. Nach einem langen Ball, war es Sascha Feldner, der von einen Abstimmungsfehler-frei nach dem Motto: “Nimm du ihn, ich hab ihn sicher“, zwischen Daniel Emmert (ersetzte den erkrankten Schuster) und Andreas Eisenmann profitierte. Aus 16 Metern hatte dieser keine Mühe, das dadurch leere Tor zu treffen(48.). Mit diesem Ausgleich hatten die Gäste Hoffnung geschöpft, deren Auftritt anfangs mehr danach aussah, den Nachmittag möglichst schnell über die Bühne zu bringen. Sven Mauritz hatte nach einem Sololauf durch die Weigenheimer Abwehr gar die Führung auf dem Fuß, sein Heber aus 20 Metern streifte jedoch nur das hintere Tornetz.(55.). Danach war die Luft bei den Gästen dann verständlicherweise so langsam aber sicher raus. Die SGW investierte nochmal alles, um die drohende Blamage abzuwenden. Nach gut 60 Minuten stellte Felix Klein die Weichen dann auf Sieg. Nach guter Kombination über links, vollendete er aus 10 trocken unter´s Tordach. In der Folge dezimierten sich die Gäste dann noch zusätzlich, Bachmann hatte eine Zeitstrafe erhalten. Kevin Mühlbach erzielte dann bei mittlerweile 11 gegen 8 den vorentscheidenden Treffer zum 3-1. Aus 16 Metern ließe er Yildiz keinerlei Abwehrmöglichkeit. Mit diesem Treffer war der Widerstand der Gäste nun endgültig gebrochen. In der Folge schraubten Felix Klein und Timo Skrobar, nach jeweils schönen Ballstafetten das Ergebnis noch weiter in die Höhe. Am Ende war es ein verdienter, allerdings keineswegs überzeugender Sieg für die Blau-Weißen. Während die SGW im Abstiegskampf aufatmen kann, rutscht der TSV mit weiterhin 0 Punkten in der Rückrunde immer näher heran, an die bedrohliche Zone.

Team:

Emmert-Pucher,Eisenmann,Lang,Wassermann-Mühlbach,Greif(Wagner 55.),F.Sämann(T.Skrobar 55.),Schwemmer(Menth 60.)-Siebenhaar,Klein

1-0 Schwemmer (18.), 1-1 Feldner (48.), 2-1 Klein (65.), 3-1 Mühlbach (80.), 4-1 Klein (85.), 5-1 T.Skrobar (90.)

B.V.: Zeitstrafe Bachmann (TSV, 75.)

 

Nächste Woche kann man den nächsten wichtigen Schritt im Kampf um den Klassenverbleib machen, dann geht es auswärts gegen einen weiteren unmittelbaren Konkurrenten, die SpVgg Mögeldorf. Anstoß im Nürnberger Stadtteil ist Sonntag 11.00 Uhr.

 

Geschrieben von Andreas Eisenmann

Zuletzt aktualisiert am Montag, den 18. April 2016 um 08:27 Uhr
 
Banner
Copyright © 2018 SpVgg Gülchsheim. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.
Design, Template und Umsetzung von Werbegrafik Gerst | www.werbegrafik-gerst.de